Aus aktuellem Anlass - Zika Virus und Reisen nach Lateinamerika

 

Die ARGE Lateinamerika und ihre Mitglieder werden in diesen Tagen mit der Unsicherheit der potentiellen Reisenden nach Lateinamerika konfrontiert. Wir möchten hiermit eine Hilfestellung bei der Suche nach qualifizierten Informationsquellen leisten und haben nachfolgend einige wichtige links zusammengefasst, auf denen Sie regelmäßig aktualisierte Informationen abrufen können.

 

Grundsätzlich muss stark differenziert werden nach Reiseform, Reisezeit und Region. Nicht alle Länder Lateinamerikas sind vom Zika-Virus betroffen, das Virus konzentriert sich auf tropische Regionen. Weltweit.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht jüngsten Schätzungen zufolge davon aus, dass sich im vergangenen Jahr über 3 Millionen Menschen in Lateinamerika mit dem Virus infiziert haben. Bei 500 Millionen Einwohnern der Region bedeutet das deutlich weniger als 1% der Bevölkerung.


Das Zika-Virus ist ein eng mit dem Erreger des Denguefiebers verwandtes Virus. Die Übertragung des Virus erfolgt ausschließlich durch die Stegomyia aegyptii, die ägyptische Stechmücke. Der Krankheitsverlauf ähnelt dem des Denguefiebers, ist aber im Regelfall vergleichsweise milde. Kopf- und Gelenkschmerzen, Fieber, Erschöpfung und ein Hautausschlag sind die wichtigsten Symptome. Bei einem Teil der Infizierten verläuft die Krankheit auch vollkommen ohne Symptome.


Die Häufung von Fehlbildungen (insbesondere Mikroenzephalitis) bei Neugeborenen in den Endemiegebieten v.a. Brasiliens begründet jedoch den Verdacht, dass das Virus diese Fehlbildungen verursacht. Tropenmedizinische Institute und der Reisemedizinische Dienst des Auswärtigen Amtes empfehlen daher schwangeren Reisenden generell, auf vermeidbare Reisen in betroffene Regionen zu verzichten.


Da es weder eine Impfung, noch eine Chemoprophylaxe gegen das Zika-Virus gibt, empfehlen Reisemediziner zusätzlich allen Reisenden einen konsequenten Mückenschutz (Repellentien und passende, lange Kleidung).

Wir empfehlen allen Reisenden nach Lateinamerika, sich bei ihrem Reiseveranstalter zu erkundigen, bzw. aktuelle Informationen und Empfehlungen auf den Seiten den Auswärtigen Amtes und des Tropeninstitutes Bernhard Nocht in Hamburg zu verfolgen.

Unter nachfolgenden Links finden Sie aktuelle Informationen:


•  http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/01-Laender/Gesundheitsdienst/Uebersicht_node.html

•  http://www.auswaertiges-amt.de/cae/servlet/contentblob/722280/publicationFile/212104/Zika-Virus.pdf (Informationsblatt)

•  https://www.bnitm.de/aktuelles/mitteilungen/934-zika-virus-epidemie-in-amerika/ (aktuelle Pressemitteilung vom 27.01.2016)

•  https://www.studiosus.com/Informationen/Reisesicherheit

•  http://www.spiegel.de/reise/aktuell/zika-virus-in-lateinamerika-was-muessen-reisende-wissen-a-1073994.html