Honduras ist Maya-Land, El Salvador punktet mit malerischen Vulkanlandschaften und in Nicaragua findet man wunderbare Kolonialkunst , z.B. im prächtigen Granada.

Drei kleine Länder, die zusammen ein Kaleidoskop Mittelamerikas bilden, über üppige Flora und reiche Fauna, archäologische Schätze verfügen, wie die Maya-Stätte Copán in Honduras, und dem besonderen Flair an der Karibikküste, Heimat der Garífunas, Nachfahren der einheimischen Ethnien und der aus Afrika importieren Sklaven, und mit den Bay Islands - ein Paradies für Taucher. Im Dschungel findet man Tapir, Jaguar, Kapuzineräffchenund Aras.

In Nicaragua lohnt ein Ausflug zum Vulkan Masaya und dem gleichnamigen Ort - Zentrum für Kultur und Handwerk -, oder zur Insel Ometepe im Nicaragua-See, drittgrößter See Lateinamerikas und im Mittelpunkt des aktuellen Kanalbau-Projektes.

In El Salvador findet man zahlreiche archäologische Stätten, die einen Besuch lohnen, u.a. das versunkene Joya de Cerén, Tazumal und San Andrés.

 

Reisetipps

Kultur:

In Nicaragua: Kathedrale und Ruinen von León (UNESCO-Weltkulturerbe), Granada; in Honduras Copán (UNESCO-Weltkulturerbe) und in El Salvador das Mayadorf Joya de Cerén (UNESCO-Weltkulturerbe).

Natur:

Lago Nicaragua, Biosphärenreservat Bosawas in Nicaragua; Rio Plátano Biosphärenreservat (UNESCO-Weltnaturerbe) in Honduras und der Rio Lempa, längster Fluss Mittelamerikas, der in El Salvador ins Meer mündet.

Sport:

Trekking, Rafting, Tauchen, Reiten

Feste:

Palo de Mayo in Bluefields (Mai) in Nicaragua, Fest der Jungfrau von Supaya in der Nähe von Tegucigalpa (Honduras), Festival El Salvador del Mundo in San Salvador (1. - 05.8.) El Salvador

Lektüre:

"Bewohnte Frau" von Gioconda Belli, "Mittelamerikanisch Kochen" von Margrit Liepe und Héctor Ernesto Mairena

Kulinarik:

Basis der Mahlzeiten in allen drei Ländern sind Mais, Bohnen und Reis. Spezialität in Honduras sind "Baleadas" mit Fleisch, Käse und Bohnen gefüllte Tortillas, in El Salvador sind es die "Pupusas", kleine mit Käse gefüllte Fladen aus Maismehl. Fisch und Meeresfrüchte sind in allen drei Ländern beliebt.

Tipp:

Nicaraguas schönste Kolonialstadt Granada mit der strahlend blauen Kirche San Francisco oder den rätselhaften Skulpturen im "Museo Antiguo Convento de San Francisco". Granada ist auch Ausgangspunkt für Ausflüge in den unberührten Nebelwald rund um den Vulkan Mombacho und zum Gran Lago.

Daten und Fakten

Land und Leute:

In Nicaragua leben auf 130 700 qkm 6,5 Mio Einwohner (davon ca. 14 % indigener und afrokaribischer Abstammung). Die Hauptstadt Managua hat 1,7 Mio. Einwohner. In Honduras leben 8,5 Mio Einwohner. Hauptsächlich Mestizen/Ladinos auf 112,5 Tsd. qkm, Hauptstadt ist Tegucigalpa mit mehr als 1 Mio. Einwohnern. El Salvador hat auf 21 Tsd. qkm 6,2 Mio. Einwohner, (überwiegend Mestizen), die Hauptstadt San Salvador hat ca. 1,1 Mio. Einwohner.

Währung:

Cordoba Oro (NIO) in Nicaragua; Lempira (HNL) in Honduras; US-Dollar (USD) in El Salvador

Sprache:

Spanisch

Einreise:

Mindestens 6 Monate gültiger Reisepass für Aufenthalte bis zu 90 Tagen

Klima und Reisezeit:

Tropisches bis subropisches Klima, im Gebirge kühler. Ganzjährig gut zu bereisen, beste Reisezeit in der Trockenzeit von Dez. bis März (Nicaragua), Nov. bis April (Honduras, El Salvador).