Nachrichten zum Thema Nachhaltigkeit

Authentische und nachhaltige Reiseerlebnisse durch gemeindebasierten Tourismus – Yunguilla in Ecuador wird erste durch TourCert zertifizierte Gemeinde

ags/Feb19  Die Gemeinde Yunguilla versteht sich als eine organisierte Gemeinschaft aus einer Gruppe von Menschen, die sich für die Entwicklung nachhaltiger wirtschaftlicher Alternativen einsetzt. Seit vielen Jahren arbeiten sie daran, ihre Lebensqualität durch den richtigen Umgang mit natürlichen Ressourcen zu verbessern. Im Rahmen des Projektes „Turismo Comunitario“ (dt. Gemeindebasierter Tourismus) in Ecuador wurde die Gemeinde Ende 2018 mit dem TourCert Siegel ausgezeichnet.

TO DO Award 2019 des Studienkreis für Tourismus: So geht sozialverantwortlicher Tourismus!

Bei der 24. Verleihung des internationalen Projektwettbewerbs gehen die Preise nach Peru und Indien; innovative Projekte fördern Tourismuswirtschaft vor Ort

ags/Feb19  Die Preise im internationalen Wettbewerb TO DO gehen in diesem Jahr an Projekte in Peru und Indien. Die beiden Preisträger zeichnen sich in besonderer Weise dadurch aus, dass sie für sozialverantwortliche und damit ökologische, wirtschaftliche und gesellschaftlich nachhaltig wirkende Formen des Tourismus stehen.

San Joaquín in Ecuador will ein Nachhaltiges Reiseziel mit dem Schwerpunkt Gastronomie werden

ags/Jan19 Die Gemeinde San Joaquín gehört zur Provinz Azuay im Kanton Cuenca in Ecuador und zeichnet sich durch seine Gastronomie mit andinen Wurzeln und traditionellen Gerichten aus. Dazu gehören Andenprodukte wie Kartoffeln, Andengemüse und die Verwendung von Haustieren wie Meerschweinchen und Hühnern, aber auch Schweinen, die auf traditionelle Weise am Lagerfeuer zubereitet und in Tonbehältern serviert werden.

Es gibt dort viele lokale Warenangebote und traditionell hergestellte Schokoladen von Familienunternehmen. Auch Bioprodukte werden sowohl von den Restaurants vor Ort aber auch von nordamerikanischen Einwanderern stark nachgefragt. Die Gastronomie spielt in San Joaquín bereits seit rund 50 Jahren eine große Rolle, mittlerweile wurde auch das Biosphärenreservat um die Gemeinde gastronomisch erschlossen. Insgesamt gibt es 63 Restaurants.

Der Zertifizierungsprozess mit TourCert begann Anfang November und soll im März 2019 beendet sein. San Joaquín strebt als nachhaltige Destination Schwerpunkte in den Bereichen Gastronomie und Kulinarik an. Dazu wurde eine Vollzeitkraft beauftragt, die das Bewusstsein für nachhaltiges Wirtschaften schafft und bei der Entwicklung der Maßnahmen unterstützt. Es konnten bereits 35 interessierte Partnerbetriebe gewonnen werden. Darunter befinden sich größtenteils Restaurants, aber auch Biobauernhöfe, Unterkünfte, Schokoladenproduzenten und ein Kunsthandwerker. Für diese fanden insgesamt vier Workshops statt. In einer Gruppe von jeweils rund 15 Teilnehmenden wurde die Initiative und das Vorgehen des TourCert Prozesses erläutert.

Basierend auf dem Projektansatz haben die Beteiligten einen Kommunikationsplan verabschiedet, der unter anderem die Entwicklung eines Videos und den Aufbau einer Marke zur Stärkung der Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft umfasst.

Durch Online-Kommunikation wird regelmäßig über den Fortschritt des Prozesses berichtet.

Ende November fanden außerdem Fortbildungen zu Themen wie Kundenservice und Lebensmittelsicherheit und -verarbeitung statt. Im Dezember wurden die Ecomappings, sogenannte Umweltbegehungen, durchgeführt. Dafür wurden zwei lokale Berater eingestellt. Im Januar sind weitere Workshops zu den Themen Marketing, gastronomische Innovation und Steuern geplant. Insbesondere das Biosphärenreservat ist ein Gebiet, das in den letzten drei Jahren ein hohes Wachstum verzeichnet hat, allerdings ohne Mindeststandards an Qualität und Formalität.

Das Setzen von internationalen Standards birgt enormes Optimierungspotential für den Tourismus in der Region, aber natürlich auch für europäische Reiseveranstalter, die nachhaltige Partner in den Zielländern suchen.

Weitere Informationen zur TourCert-Zertifizierung von Destinationen finden Sie unter: www.tourcert.org/angebot/zertifizierung-destinationen

 

Der Inka-Trail macht sich mit TourCert „auf den Weg“ zur Zertifizierung als Nachhaltiges Reiseziel

ags/Nov18/ Das Inka-Trail-Netzwerk (La Red de Caminos Inka – RCI) in Peru gehört zu den bekanntesten Trekkingrouten weltweit. Es befindet sich innerhalb der historischen Kultstätte Machu Picchu, einem Naturschutzgebiet, das für die Erhaltung und den Schutz der Flora und Fauna, der geologischen Formationen, der archäologischen Überreste und der Schönheit der Landschaft in seinem Gebiet geschaffen wurde. Diese Eigenschaften ermöglichten es auch, 1983 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen zu werden.

Energieeffizienz in der Hotellerie: Das Pilotprojekt „Ecohotel Peru“ macht peruanische Hotels fit für die Zukunft

ags/Okt18/ Die Wirtschaft Perus hat eine Wachstumsrate von jährlich etwa fünf Prozent, die zu steigendem Wohlstand und sinkender Verschuldung des Landes beiträgt. Der Ansatz des Klimaschutzes und der Ökoeffizienz in der Wirtschaft ist allerdings noch nicht sehr verbreitet und leidet unter mangelnder Akzeptanz. Dies betrifft in besonderem Maße die strategisch wichtige Tourismusbranche, die eine wichtige Vorbild- und Multiplikatorwirkung für andere Wirtschaftszweige übernehmen kann.

Nachhaltiger Tourismus, der begeistert: TourCert-Mitglied Andean Lodges führt Besucher um den heiligen Berg Apu Ausangate und zeigt dies in einem beeindruckenden Film

ags/Sep18/ Der Ausangate ist mit 6.373 Metern Südperus höchster Berg, dessen majestätischer Gipfel bei klarem Wetter sogar vom vier Stunden entfernten Cusco aus zu sehen. Im Herzen des Vilcanota-Gebirges gelegen, gilt er für die Andenvölker als „Apu“, eine heilige Berggottheit. Diese schützt Wasser und Leben, aber auch das Zuhause von lokalen Gemeinden mit uralter Kultur und Traditionen und gilt als Beschützer der Frauen und Männer der Anden. 

SympathieMagazin »Bolivien, Ecuador, Peru verstehen« neu aufgelegt

ags/Sep18/ Wer an Bolivien, Ecuador oder Peru denkt, dem kommen Bilder von majestätischen Berggipfeln, geheimnisvollen Inka-Ruinen und farbenfroh gekleideten Andenbewohnern in den Sinn. Doch die drei Länder sind sehr viel mehr als das. Zwischen Muße und Moderne, Tradition und wirtschaftlichem Fortschritt, unberührter Natur und Boomtowns gibt es für Reisende viel Überraschendes zu entdecken und erleben.

Kolumbiens Tourismus wächst stetig – auch in Sachen Nachhaltigkeit

ags/Aug18/ Die Landschaft des Landes an der Nordspitze Südamerikas ist geprägt von Regenwäldern, den Anden und zahlreichen Kaffeeplantagen. Sie fasziniert durch ihre Naturvielfalt wie dem wunderschönen Nationalpark Tayrona, aber auch durch die Kultur und den Kolonialstil in den Städten sowie die traditionellen Kaffee-Fincas.

TO DO Preis des Studienkreis für Tourismus 2019

ags/Jul18/ Der TO DO wird 2019 zum 24. Mal ausgelobt. Seit 1995 können sich jährlich Projekte, Angebote und Maßnahmen von öffentlichen Institutionen/Einrichtungen, privaten Unternehmen/Einrichtungen des Tourismusgewerbes oder juristische/private Personen bewerben.

Train-the-Trainer in Ecuador - TourCert fördert die lokale Kultur und Umwelt mit der Ausbildung von NachhaltigkeitspezialistInnen

ags/Jun18/ Ecuador bietet atemberaubende Berglandschaften, wunderschöne Strände und beeindruckende Städte. Um die lokalen Schätze zu wahren und die Reisewirtschaft langfristig nachhaltig zu gestalten, bedarf es einer entsprechenden Sensibilisierung und Wissensvermittlung gegenüber allen Beteiligten.

viActive Ecuador Galapagos erhält den Fairwärts-Preis für Nachhaltigkeit

ags/Apr18/ Auf der von fairwärts ausgezeichneten Aktivreise Ecuador Galapagos -Vom Amazonas bis nach Galapagos geht es hoch hinaus! Zu Fuß, zu Pferd, per Mountainbike, beim Raften und beim Schnorcheln entdecken viventura Reisende Ecuadors Vulkane und Nebelwälder sowie die Traumstrände von Galapagos. Laut Jury ist die Reise besonders innovativ, weil sie "selten besuchte Routen und Sehenswürdigkeiten beinhaltet, unterschiedliche Transportmittel miteinander kombiniert und größten Wert auf die Sensibilisierung der Reisenden und Einbeziehung der lokalen Bevölkerung legt."  Wir freuen uns über den 1.Platz!  

Wir gehen fairwärts: Die Gewinner des Wettbewerbs für nachhaltige Reisen 2018 stehen fest

Die Reise „viActive Ecuador Galapagos – Aktiv unterwegs: Vom Amazonas bis nach Galapagos“ von viventura hat die Jury überzeugt

ags/ kate Umwelt & Entwicklung und TourCert veranstalten bereits zum zweiten Mal den fairwärts-Wettbewerb. Gemeinsam setzen sich die beiden gemeinnützigen Organisationen für einen verantwortungsvollen Tourismus ein. Dieses Mal stehen innovative, nachhaltige Reiseangebote und die 17 Sustainable Development Goals (SDGs) der Agenda 2030 im Mittelpunkt. Unterstützt wird das Projekt von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). 

TourCert und die VSocial Foundation (viSozial e.V.) fördern den Gemeinschaftstourismus in Ecuador

ags/ Meer und Küste im Tiefland, Berglandschaften in den Anden, tropischer Regenwald rund um den Amazonas und die vulkanische Inselgruppe Galapagos im Pazifik – Ecuador bietet durch seine vielfältigen vier Regionen und seine kulturelle Diversität herausragende Tourismuspotenziale. Andererseits ist das Land stark von Ungleichheiten geprägt und vor allem in ländlichen Regionen herrscht immer noch Armut vor. Eine Möglichkeit, damit auch kleine Gemeinden vom Tourismus profitieren können, bietet das Konzept des Gemeinschaftstourismus.

close

Login

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok